Daily Archives: 5. November 2015

FDP schickt Martin Klöti und Marc Mächler ins Rennen

Kantonale Delegierte nominierten Regierungsratskandidaten

Die FDP des Kantons St.Gallen steigt mit dem amtierenden Vorsteher des Departements des Innern, Martin Klöti, und Parteipräsident Marc Mächler in die Regierungsratswahlen vom 28. Februar 2016. Die FDP ist überzeugt, mit den beiden bestens qualifizierten Persönlichkeiten ihre Doppelvertretung in der St.Galler Regierung behaupten zu können.

Wittenbach, 04.11.2015 | Die Bestätigung von Regierungsrat Martin Klöti durch die Delegierten der St.Galler FDP erfolgte erwartungsgemäss einstimmig und mit viel Applaus. Klöti versprühte an der sehr gut besuchten Versammlung im Saal des Oberstufenzentrums Grünau in Wittenbach grosse Lust auf eine weitere Legislatur. „Bei mir im Departement laufen viele spannende und komplexe Projekte, die ich weiterführen, politisch vertreten und zu Ende bringen will.“ Der 61-Jährige erwähnte nebst laufenden Kulturvorhaben den Sozialbereich, in welchem es enorme Herausforderungen anzupacken gelte. „Ich bin voller Tatendrang, arbeite in einer funktionierenden Kollegialbehörde und weiss um kompetente Mitarbeiter im Departement. Ich freue mich auf die weitere Arbeit.“

Die Partei geprägt

Mit Marc Mächler aus Zuzwil schickten die Delegierten am Mittwochabend ihren Parteipräsidenten ins Rennen um die Nachfolge des scheidenden FDP-Baudirektors Willi Haag. Mächler wurde zuvor von „seiner“ Regionalpartei Wil-Untertoggenburg zuhanden der Versammlung portiert. Der dreifache Familienvater hat die Kantonalpartei in den vergangenen zehn Jahren mit seinem Wirken geprägt und ihr liberales Profil in entscheidender Weise geschärft. „Die FDP ist dankbar und stolz, einen Bewerber präsentieren zu können, der über langjährige Führungs- und Legislativerfahrung und somit über das Rüstzeug für das Amt eines Regierungsrats verfügt“, sagte Vizepräsident Sven Bradke.

Umsetzungsstarke Persönlichkeit

Politik ist längst zu einem fixen Bestandteil in Marc Mächlers Leben geworden. Die Hälfte seines Lebens bekleidet der 45-Jährige bereits ein politisches Mandat und hat dabei die klassische „Ochsentour“ durchlaufen. Seit dem Jahr 2000 vertritt er den Wahlkreis Wil im Kantonsrat, wo der Finanzspezialist seine berufliche Erfahrung als Stellvertretender Direktor und Leiter des Wealth Managements Rayon St.Gallen bei der UBS einfliessen lässt. Zwölf Jahre gehörte Mächler der Finanzkommission des Kantonsrats an und hat in dieser Zeit bedeutende Geschäfte massgeblich mitgeprägt. Dazu gehören unter anderem die Neugestaltung des Finanzausgleichs zwischen dem Kanton und den Gemeinden, die Ausgliederung und Ausfinanzierung der Pensionskasse für das St.Galler Staatspersonal mitsamt dem damit verbundenen Primatwechsel. Mit seiner grossen Dossiersicherheit, Sachorientiertheit und der Bereitschaft zur Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg hat sich Mächler in den vergangenen Jahren im Parlament grossen Respekt erarbeitet.

„Der Zeitpunkt stimmt“

Marc Mächler steigt hoch motiviert in den Wahlkampf. „Es reizt mich, meine Erfahrungen aus der Privatwirtschaft in die Regierung respektive in die Verwaltung einbringen zu können. Zudem stimmt für mich vom Alter her der Zeitpunkt für eine Veränderung. Ich bin bereit.“ Seine thematischen Schwerpunkte sind nach wie vor hochaktuell und in der Gesamtregierung gefragt. So bewegt sich der Kanton St.Gallen in finanzieller Hinsicht immer noch auf dünnem Eis, und auch die Umsetzung der Unternehmenssteuerreform III wird mit Sicherheit anspruchsvoll. „Hier ist die Leistung der Politik mitentscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit und den Erhalt von Arbeitsplätzen“, so Mächler. Auch in der Regierung wolle er sich mit vollem Einsatz für liberale Lösungen stark machen.